Blick in die Nachtin Lyrik

Miseria in fortuna [Unglück im Glück]in Lyrik

«10/26» Lyrik

Meine Notizen zu diesem Werk sind leider lückenhaft … was soll’s.

Mutatio in somno

Der Wandel im Schlafe

Zarte Hand verdeckt ihr Gähnen, kaum spürt die Stufe ihren Tritt. Müde, doch voll Glanz und Anmut, trägt sie die Treppe, Schritt für Schritt,

Aufwärts in ihre Gemächer, lautlos fast schließt sie die Tür, blickt zum Mond, der durch sein Strahlen, ihr, so scheint es, dankt dafür.

Und nun hängt sie voller Sorgfalt die herrlichen Gewänder weg, wäscht sich rasch, löscht noch die Kerzen und legt sich würdevoll zu Bett.

Leis’ geht der Wind durch die Gardinen, ebenso wie durchs Geäst der stolzen Eiche vor dem Hause, die ihr Blattwerk rascheln lässt.

Plötzlich zeichnet sich vorm Fenster, dunkel, mehr noch als die Nacht, zuerst nur starr und unbeweglich, ein rätselhafter Schatten ab.

Schon ist er fort, hinaus, entschwunden, gleich einem vergessnen Traum, doch sehr bald erscheint er wieder, dort, im alten Eichenbaum!

Grazil steigt er den Stamm hinunter, kein’ Ast, kein’ Vorsprung er verfehlt, als er im wehnden Nachtgewande schon auf fester Erde steht.

Eilig läuft er dann hinüber, zu der Nachbarn Haus und Heim und steigt ohne Laut, wie immer, ins wohlgewählte Fenster ein.


Schlafestrunken und doch lieblich, reckt sie sich, vertreibt den Schlaf, wischt hinweg den düstren Schleier, den er schützend um sie warf.

Flink steht sie auf, macht sich fertig, geht abwärts in die Stube bald, erwartet froh den Morgengruße, so wie er jeden Tag ihr galt.

Doch trifft sie nur trübe Mienen, und mit viel Beherrschung nur bleibt sie standhaft, doch erschüttert, als sie das Neuste nun erfuhr:

„Ich möcht’ nicht lange Reden halten, drum sag ich’s Ihnen frei heraus: Des Nachbars Gattin ist verschieden – Mord geschah in ihrem Haus.“

So hört sie den Boten reden, derweil erfüllt sie neuer Schreck, so sah sie doch auf ihrem Nachtkleid noch eben – einen roten Fleck.

Kommentare

Zu diesem Text wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar verfassen

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden. Optionale Felder werden zusätzlich mit kursiver Beschriftung dargestellt.

Absender
Nachricht

Hinweise zur Formatierung

Sie können Ihren Eintrag wie folgt formatieren:

*Text* wird zu Text, also fett dargestellt. _Text_ wird zu Text, also kursiv dargestellt.
Möchten Sie * oder _ im Text verwenden, so müssen Sie es zweimal eintippen. Schreiben Sie also statt dessen ** bzw. __.

URLs (Webadressen) werden automatisch in Links umgewandelt, so wird http://metawort.de zu http://metawort.de.


Urheberrecht:Diese Website und ihre Inhalte unterliegen den Urheberrechtsgesetzen der Bundesrepublik Deutschland. Die Website als Ganzes sowie deren Inhalte (Bilder und Text) dürfen frei vervielfältigt und gespeichert werden, jedoch ausschließlich in inhaltlich unveränderter Form. Skalierung der Bilder und Formatierung der Texte sind also erlaubt. Die gewerbliche bzw. kommerzielle Nutzung dieser Website sowie derer Inhalte, auch wenn diese zuvor verändert wurden, ist untersagt.

Disclaimer:Dieses Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Deshalb kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Links umgehend entfernen.

Quelle:Disclaimer von e-recht24.de, Rechtsanwalt Sören Siebert

lablue Partnersuche

Valid HTML 4.01 Strict